Über uns

unsere offizielle Funktion:

Zuerst sollten wir uns vielleicht vorstellen. Wir sind die Zentrumsvertretung Lehramt (ZV LA), eure gesetzliche Interessensvertretung gegenüber dem Zentrum für Lehrer*innenbildung und der Uni Wien. Als ZV LA sind wir ein Teil der österreichischen Hochschüler*innenschaft.

Aufgaben der ZV LA

Wir vertreten die Anliegen der Lehramtsstudierenden in den verschiedenen Gremien und Konferenzen, wie beispielsweise der Zentrumskonferenz, in Habilitations- und Berufungskommissionen, und natürlich auch zwischen Tür und Angel, in Besprechungen, Mails und was der Unibetrieb sonst noch so für Erfordernisse bereithält. Außerdem sind wir deine Anlaufstelle bei Problemen und Fragen rund ums Studium – besonders, wenn du Probleme mit einzelnen Professor*innen, Lehrveranstaltungen, dem Lehrangebot, Anrechnungen oder Ähnlichem hast, solltest du uns das wissen lassen – denn auch für uns gilt: Probleme, von denen wir nichts wissen, können wir nicht lösen! Egal, worum es geht: wir werden uns bemühen, dir weiterzuhelfen.

Zusammenfassend sind wir mindestens in diesen Bereichen tätig:

♦ Erstsemestrigen-Beratung
♦ Studierenden-Beratung, sowie fächerübergreifende Beratung der Studierenden
♦ Anlaufstelle für allfällige Fragen zum Thema Lehramt
♦ Anlaufstelle für Kritik und Vorschläge zur Verbesserung der Lehramtsstudien
♦ Beisitz in der Zentrumskonferenz (Beratung und Verhandlung mit der Zentrumsleitung)
♦ Schnittstelle zwischen Studierenden, dem Institut und der Studienprogrammleitung

Einer unserer derzeit wichtigsten Aufgaben ist die kritische Begleitung bei der Ausarbeitung der neuen Curricula der einzelnen Lehramtsfächer während der Umstellung des Lehrplans ins Bachelor-Master System.

Wählen könnt ihr die Zentrumsvertretung seit einer Gesetzesnovelle 2004 leider nicht mehr direkt. Gesetzlich besteht die ZV aus 11 Mandaten, die per Wahlvorschlag durch die einzelnen Studienvertretungen indirekt beschickt werden. Einfluss darauf, welche Menschen in der ZV „offiziell“ sitzen, könnt ihr also nur indirekt über die Wahl eurer Studienvertretung(en) nehmen.

ABER

B L A : Das letzte Wort ist nicht gesprochen!

Wie schon erwähnt, sind der Vertretung gesetzlich nur 11 Mandate zugesichert – mitbestimmen möchten und sollen aber natürlich mehr Menschen. Und da kommt die BLA (kurz für: Basisgruppe Lehramt) ins Spiel.

Um die ZV LA herum verstehen wir uns daher als offene Gruppe mit politischem Anspruch. Formalen bis informellen Hierarchien stehen wir kritisch gegenüber und versuchen sie auch bei uns zu vermeiden. Daher ist jeder Mensch willkommen, der an der Uni und um die Uni herum mitbestimmen möchte! „Vertretungsarbeit“ können am besten die machen, die sie angeht – und das seid ihr selbst. Diesen basisdemokratischen Anspruch sehen wir nicht losgelöst von Entscheidungsprozessen in der Gruppe, sondern räumen ganz im Gegenteil jeder Person die gleichen Mitbestimmungsmöglichkeiten ein. Entscheidungen werden bei uns nicht durch Kampfabstimmung, sondern durch Konsensfindung getroffen

Ein solches Zusammenwirken kann natürlich nur funktionieren, wenn sich niemand stur stellt und an der kaputten Welt von gestern festhält. Daher haben Rassismus, Homophobie, Sexismus und Faschismus auch keinen Platz bei uns. Die einzig gute Norm ist die, die mensch selbst kritisch reflektiert, hinterfragt und umwirft, wenn’s drauf ankommt. Als Basisgruppe sind wir außerdem unabhängig von Fraktionen und Parteien.

Unser Plenum findet wöchentlich oder alle zwei Wochen statt, in den Räumlichkeiten der HuS (Fakultätsvertretung Human- und Sozialwissenschaften). Dort ist jede*r herzlich eingeladen, sich zu beteiligen und mitzureden! Den aktuellen Plenumstermin findest du auf unseren Online-Seiten (Homepage und Facebook).

Also: Rede mit! Die Vertretung bist du selbst!